Archiv Projekte

Raumkoordination für die freien darstellenden Künste Berlin

Die Raumkoordination für die freien darstellenden Künste Berlins war ein von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördertes Projekt des LAFT Berlin, das sich gezielt für eine Verbesserung der Arbeitsraumsituation der Freien Szene einsetzte. In dieser Funktion war die Raumkoordination auch Teil des spartenübergreifenden AK Räume der Koalition der freien Szene.

Für die freien darstellenden Künste ging es dabei nicht nur um eine Ergänzung des Proberaumangebots durch Räume in angemessenen Größen und mit adäquater technischer Ausstattung, auch Werkstätten, Lagerräume und Räume für konzeptionelles Arbeiten sollten entstehen. Zudem sah die Raumkoordination die angestrebte Erweiterung des Arbeitsraumangebots als Möglichkeit, innovative Trägermodelle gemeinschaftlich nutzbarer Räumlichkeiten zu erproben. Weiterer Arbeitsschwerpunkt war eine Evaluierung und Weiterentwicklung des von der Senatsverwaltung 2016 aufgesetzten Bestandsoptimierungsprogramms. Dieses soll bestehende Proberäume finanziell unterstützen und so ihre Existenz langfristig sichern. Im Rahmen der Beratungsstelle des Performing Arts Programm Berlin bot die Raumkoordination eine Beratung für Künstler*innen und Gruppen an, die projektspezifisch geeignete Proberäume suchen, und informierte über die im Prozess entwickelten, neuen Arbeitsräume.

Die Raumkoordination arbeitete innerhalb des LAFT Berlin eng mit der  AG Raum zusammen, die sich seit Jahren intensiv mit Ideen, Wünschen und Bedürfnissen rund um das Thema beschäftigt. Mitarbeiter*innen der Raumkoordination waren: Rocco Zühlke und Alisa Tretau (Raumkoordinator*innen), Nicole Otte (Projektleitung), Johanna Werheid (Projektmanagement), Daniel Schrader (Begleitender Vorstand). 

Mehr Informationen zu Veranstaltungen und Ausschreibungen der Raumkoordination sind hier zu finden.

Das Projekt „Raumkoordination der freien darstellenden Künste“ des LAFT Berlin wurde gefördert durch das Land Berlin - Senatsverwaltung für Kultur und Europa.