Veranstaltungen des LAFT Berlin

Der LAFT Berlin hat verschiedene Veranstaltungsformate entwickelt, die regelmäßig und überwiegend auf ehrenamtlicher Basis organisiert und durchgeführt werden. Dazu gehören die Fördersummits des LAFT Berlin, auf denen die Positionen des Verbandes zum Berliner Fördersystem gemeinsam mit kulturpolitisch engagierten Interessenten erarbeitet werden. Der Fliegende Stammtisch des LAFT Berlin ist ein Netzwerkformat und bietet regelmäßig die Möglichkeit, verschiedene Spielstätten der Freien Szene in einer angenehmen Atmosphäre kennenzulernen und mit ihren künstlerischen Leiter*innen auf eine ungezwungene Weise in Kontakt zu treten. Darüber hinaus führt der LAFT Berlin Arbeitstage und Informationsveranstaltungen zu bestimmten (kultur-)politischen Themen oder Anlässen durch und feiert jährlich in Verbindung mit der Jahresfeier des Performing Arts Programms Berlin ein Sommerfest, auf dem u.a. die Arbeit und verschiedenen Projekte des LAFT Berlin vorgestellt werden. Ein Überblick über die bisherigen Veranstaltungen des LAFT Berlin findet sich im Archiv.

Aktuelle Termine

LAFT Berlin: Erster Bezirkskultur-Fördersummit des LAFT Berlin
1. November 2019, 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort:
 Theater o.N., Kollwitzstraße 53, 10405 Berlin

Beim ersten Bezirkskultur-Fördersummit des LAFT Berlin sollen die relevanten Themenfelder um die kommunale Kulturförderung skizziert werden. Wir wollen Überblickswissen zur kommunalen Förderung auf Bundesebene und zur Verteilung der Aufgaben in Berlin sowie zu den aktuellen Möglichkeiten und Begrenzungen der bezirklichen Kulturarbeit zugänglich machen. Als erste Ergebnisse wünschen wir uns sowohl einen besseren Überblick über Zuständigkeiten, Ansprechpersonen und den Stand der Dinge als auch optimalerweise eine Vereinbarung über weitere gemeinsame Schritte/ Verständigungsverfahren. Der Bezirkskultur-Fördersummit richtet sich dabei ebenso an Künstler*innen, Spielstätten und Kulturschaffende wie an die Aktiven in den Interessenvertretungen und an Vertreter*innen von Senatsverwaltung, Bezirksverwaltungen und Politik.

Die „Fördersummits“ sind Eigenformate des LAFT Berlin im Rahmen der ehrenamtlichen kulturpolitischen Arbeit. Ein Fördersummit dient dazu, ein inhaltliches Feld im Bereich von Kunst- und Kulturförderung zu umreißen und mit den Interessierten in der Szene und der Verwaltung im konstruktiven Dialog zu besprechen. Fördersummits fanden bislang schon zu Themen wie „Juryprozesse“ oder "Ausdifferenzierung von Honoraruntergrenzen“ statt, waren inhaltlich stets sehr beflügelnd und haben die weitere kulturpolitische Arbeit des Verbandes entscheidend geprägt. Wir bitten um Anmeldung unter: foerdersummit(at)laft-berlin.de

Programmübersicht
Tagesmoderation durch den LAFT Berlin 

9.30 Uhr: Ankommen und Kaffee

10:00 Uhr: Begrüßung und Impulse

  • „Fragen an einen Bezirkskultur-Fördersummit“ von Janina Benduski, Dagmar Domrös und Reto Kamberger (Vorstandsmitglieder des LAFT Berlin)
  • „Die freien darstellenden Künste und die kommunale Kulturförderung“ von Stephan Behrmann (Geschäftsführer des BFDK Bundesverband freie darstellende Künste)
  • "Wie lässt sich die dezentrale Kulturarbeit in den Bezirken stärken?" (AT) von Laura Neugebauer (Fraktionssprecherin und Sprecherin für Bildung und Kultur für Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung Mitte)
  • "Aktuelle Zusammenarbeit von Land und Bezirken im Bereich Kultur“ (AT) von Reiner Schmock-Bathe (Leiter des Referats Stadtkultur, Bibliotheken, Archive, Musikschulen, Jugendkunstschulen, Europäische Kulturangelegenheiten, EU-Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, angefragt)
  • "Bezirkliche Kulturförderung in Berlin – ein kleines Stück vom großen Ganzen" Alexandra Heyden (Bezirksamt Pankow von Berlin/ Amt für Weiterbildung und Kultur/ Fachbereich Kunst und Kultur)

11:00 Uhr: Arbeitsgruppen mit den Impulsgeber*innen und allen Anwesenden

AG 1: Honoraruntergrenzen in der bezirklichen Kulturförderung
Bereits seit 2008 gibt es eine Empfehlung zu Honoraruntergrenzen des LAFT Berlin, seit 2015 wird sie vom Land Berlin anerkannt. Was für Instrumente zur Sicherung sozialer Mindeststandards werden in Berlin auf bezirklicher Ebene eingesetzt? Was ist zukünftig ergänzend möglich? Geht es nur um die finanzielle Ausstattung der Förderinstrumente oder gibt es andere Hindernisse?

AG 2: Land und Bezirke – Wer in Berlin macht eigentlich was?
Wie ist die Aufgabenteilung zwischen Land und Kommunen generell gedacht im Förderalismus und inwieweit entspricht dies der Berliner Situation? Gibt es Gründe/ Anlässe dafür, an der Verteilung der Aufgaben etwas zu ändern? Und gibt es neben dem Bezirkskulturfonds oder den Ausstellungshonoraren in kommunalen Galerien weitere Beispiele einer gute Zusammenarbeit zwischen Land und Kommune? 

AG 3: Zukunft der freien Szene in den Kiezen – kulturelle Grundversorgung und künstlerische Vielfalt
Die Situation der kleineren Theater und Künstler*innen in den Bezirken, die tägliche Basisarbeit vor allem in der Arbeit für und mit Kindern und Jugendlichen und für und mit marginalisierten Communities leisten, ist nach wie vor schlichtweg katastrophal. Wie können Förderinstrumente und Förderkriterien entwickelt werden, die neben der künstlerischen Qualität auch die langjährige Verankerung in den Kiezen, die Bedeutung für das kulturelle und gesellschaftliche Zusammenleben dort sowie für die Erschließung neuer Zuschauer*innengruppen (Kitas, Schulen, Familien) in bislang unterversorgten Stadtregionen berücksichtigen? 

13:00 bis 14:00 Uhr: Gemeinsame Mittagspause


14:00 bis 15:00 Uhr: Resumee und Vereinbarungen zur Fortsetzung
In der letzten Stunde kommen alle Arbeitsgruppen zusammen und stellen ihre jeweiligen Arbeits- und Diskussionsergebnisse vor: Welche Themen sollen fortgesetzt werden? Welche Handlungsempfehlungen können bereits zum Abschluss des ersten Bezirkskultur-Fördersummits formuliert werden? Anschließend können Wünsche bezüglich der nächsten Fördersummits formuliert werden.

Wir bitten um Anmeldung unter: foerdersummit(at)laft-berlin.de!