Europäische Gemeinschaft für Kulturelle Angelegenheiten (EGfKA)

Deutschland

Seit seiner Gründung 2012 experimentiert das Theaterkollektiv EGfKA mit zeitgemäßen Formen politischen Theaters und verschiedensten Ansätzen kollektiver Autor*innenschaft. Es verbindet dabei postdramatische, installative und klassische theatrale Ästhetiken mit fundierter Theoriearbeit und einer klaren politischen Haltung. Mit Leichtigkeit, Phantasie und Präzision werden neueste Diskurse und sozio-politische Entwicklungen hinterfragt, gängige Erzählweisen zerlegt und zeitgemäße künstlerische Formen entwickelt, die über die kritische Verortung des Status Quo hinaus die Auseinandersetzung mit möglichen emanzipatorischen Zukünften in den Mittelpunkt rücken. Diese Verknüpfung von Theater- und Theoriearbeit, emanzipatorischer Politpraxis und künstlerischer Forschung, spiegelt sich auch hinter den Kulissen in einer gleichberechtigten Arbeitsweise wider, bei der die Grenzen zwischen einzelnen Tätigkeitsbereichen immer wieder verwischt werden und die Frage danach, wie wir (als Kollektiv und als Gesellschaft) miteinander leben und arbeiten wollen, permanent neu ausgehandelt wird.

Since its founding in 2012, the theatre collective EGfKA has been experimenting with contemporary forms of political theatre and various approaches to collective authorship. It combines post-dramatic, installative and classical theatrical aesthetics with sound theoretical work and a clear political stance. With lightness, imagination and precision, the latest discourses and socio-political developments are questioned, current narrative styles are dismembered and contemporary artistic forms are developed that go beyond the critical location of the status quo and focus on the confrontation with possible emancipatory futures. This combination of theatre and theory work, emancipatory political practice and artistic research is also reflected behind the scenes in an equal working method in which the boundaries between individual fields of activity are constantly blurred and the question of how we (as a collective and as a society) want to live and work together is permanently renegotiated.

last build: 2019-12-15T06:30:07+01:00 1576387807