Bisherige Veranstaltungen und Ausschreibungen

Raumkoordination des LAFT Berlin: Zweiter Runder Tisch der Räume

13. Dezember 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr
Ort:
 Ehemaliges Stummfilmkino Delphi, Gustav-Adolf-Str. 2, 13086 Berlin

Die Raumkoordination der freien darstellenden Künste des LAFT Berlin lud dazu ein, die Entwicklungen im Arbeitsraumprogramm 2017 zu resümieren, sowie einen Ausblick für 2018 zu wagen. Der Fokus lag dabei auf drei Arbeitsraumstandorten, deren Eröffnung für 2018 geplant ist und in denen die Sparte Darstellende Kunst mehrere Arbeits- und Proberäume entwickelt. Zudem wurden gemeinsam Strategien für die Ausschreibung und Vergabe der neuen Räumlichkeiten besprochen.

Arbeitskreis Räume der Koalition der Freien Szene (KdFS): Entwicklung neuer Standorte für künstlerisches Schaffen

15. November 2017, 17.00 bis 20.00 Uhr
Ort:
 Bülowstr. 90, 10783 Berlin

Der Arbeitskreis Räume der KdFS ist ein Zusammenschluss der Raumkoordinator*innen der Sparten Tanz, Darstellende Kunst, Literatur, Musik und Projekträume, sowie des Atelierbeauftragten des bbk. Sein Ziel ist die Entwicklung neuer und die Sicherung bestehender Arbeitraumstandorte für die freie Szene Berlins. Am 15. November lud der AKR in die Bülowstr. 90, wo Räume für kreatives Arbeiten entstehen sollen. Die Raumkoordinator*innen sowie der Atelierbeauftragte informierten über die aktuellen Planungsstände verschiedener Bauvorhaben, die im Rahmen des Arbeitsraumprogramms mit Fördermitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa entwickelt werden/wurden.

Neue Räumlichkeiten in der Grabbeallee 34 kurzfristig zu vermieten

Im Rahmen der Raumkoordination wurden kurzfristig Räumlichkeiten in verschiedenen Zuschnitten zur Zwischennutzung bis Februar 2018 in der Grabbeallee 34 angeboten. Es handelte sich um die ehemalige australische Botschaft, die sich in der Grabbeallee 34 nahe dem Majakowskiring befindet (Berlin-Pankow/ Niederschönhausen).

Ein PDF mit Informationen, Bildern und Grundrissen zum Objekt ist hier zu finden.

Informationen zum geplanten, spartenübergreifenden Arbeitsraumstandort Teilestraße

Die 1913 erbaute, unter Denkmalschutz stehende ehemalige Sarottifabrik in der Teilestraße gehört zu den ältesten Fabriken des Stadtteils Tempelhof. Bis 1998 wurde in dem über 4000qm großen Gebäude die berühmte Sarotti-Schokolade hergestellt, zur Zeit wird der Ausbau des 3. Stockwerks als spartenübergreifender Arbeitsraumstandort für die Bereiche Darstellende Kunst, Bildende Kunst, Projekträume und Literatur geplant.

Die Raumkoordinator*innen dieser Sparten arbeiten hierzu eng mit der GSE - Gesellschaft für Stadtentwicklung, sowie der Berliner Kulturverwaltung zusammen.

Noch sind die Räume im Rohzustand und die Vergabemodalitäten nicht abschließend geklärt. Um den Ort jedoch frühzeitig bekanntzumachen und ihn den Bedürfnissen der Szene gerecht zu entwickeln, lud die Raumkoordination des LAFT Berlin interessierte Künstler*innen aus den freien darstellenden Künsten ein, sich und ihre Bedarfe einzubringen.

Hier gibt es zur Ansicht ein Exposee mit Fotos und Grundriss zum Standort.

Neue Räume - neue Visionen! Betreiber*innen für zukünftige Arbeitsräume gesucht!

Die neuen Arbeitsräume, die die Raumkoordination für die freien Darstellenden Künste gemeinsam mit dem AK Räume, der GSE - Gesellschaft für Stadtentwicklung, sowie der Kulturverwaltung zur Zeit entwickelt, werden das Arbeitsraumangebot für die Freie Szene Berlins um preisgünstige und langfristig gesicherte Optionen erweitern. Die Position Betreiber*in bietet die Möglichkeit, täglich den Schaffensprozess verschiedener Projekte zu unterstützen und mitzuerleben und so Teil einer stark vernetzten künstlerischen Szene zu werden.Um die Räume von Anfang an sinnvoll und szeneorientiert nutzen zu können, waren und sind wir auf der Suche nach zuverlässigen, kreativen Einzelpersonen oder Gruppen, die Lust haben, sich als Betreiber*innen eines Standortes einzubringen. Als Teil der Strukturförderung zur Sicherung und Ausbau künstlerischer Arbeitsräume durch den Senat Berlin werden die Betreiber*innen aus öffentlichen Mitteln vergütet. Das Aufgabenfeld umfasst die Buchung und Vergabe der Proberäume, technische Betreuung, Reinigungsarbeiten und vieles mehr. Nicht zuletzt bietet die Position die Möglichkeit, sich mit eigenen Ideen im konkreten Raum einzubringen und so die Arbeitsbedingnungen der freien darstellenden Künste Berlins täglich mitzugestalten! Wenn ihr Interesse habt, schreibt uns eine Mail an: raumkoordination(at)laft-berlin.de